Geschichtlicher Abriss zum SSV 1890 Wolferode e.V.

Mit dieser kurzen  Zusammenfassung wird versucht die Vereinsgeschichte des SSV 1890 Wolferode, besonders der Abteilung Fußball, transparent darzustellen, so dass sie auch zukünftigen Vereinsmitgliedern als reiche Informationsquelle dienen kann.

Wenn 2010 120 Jahre organisierter Sportbetrieb in Wolferode gefeiert wird, dann ist das im Verhältnis zum Alter unseres Dorfes (674 Jahre) auch nur ein kurzer Zeitabschnitt. Der Sport hat jedoch dazu stets beigetragen das „Ortleben“ zu bereichern.

Am Sonntag, den 10.05.1890 – also 13 Jahre zuvor der erste deutsche Fußballmeister (VfB Leipzig) gekürt wurde, fanden sich im Gasthof zur Türkeischenke in  Wolferode eine Reihe junger Männer, zumeist Berg- und Hüttenleute, die sich dem Sport verschrieben hatten, zusammen und gründeten unseren Sportverein.

Die Gründer des Sportvereins
von links oben: Robert John; Friedrich Lüttig
von links unten: Anton Mixa; Hermann Mixa; Ferdinand Rische

Mit der Losung „Frisch, frei, stark, treu“ wurde Ziel und Inhalt des damaligen Arbeiter-Turn- und Sportvereins zum Ausdruck gebracht.

Trotz vieler materieller Schwierigkeiten konnten erste Erfolge erzielt werden und die Mitgliederzahl wuchs ständig. Im Jahre 1912 wurden zwei Arbeiter- Turn und Sportvereine; „Turn- Spiel- und Sportverein“ und „Frei – Heil“; von den Arbeitersportlern unseres Ortes gegründet.

Der Turn- Spiel- und Sportverein hatte die Gaststätte „Zur Linde“ als Vereinslokal. Vorsitzender war Gustav Schulze (Lindenstraße) und die Vereinsfarben waren blau/weiß.

Der Sportverein „Frei – Heil“ hatte die „Türkeischänke“   zum Vereinslokal. Vorsitzender war  Bruno Mixa (Verbindungsstraße) und die Vereinsfarbe war rot.

Folgende Sportarten wurden zu dieser Zeit durchgeführt: Turnen, Boxen, Ringen, Leichtathletik, und Kunstradfahren.

Mit Ausbruch des 1. Weltkrieges im Jahre 1914 kam der Sportbetrieb zum Erliegen. Dieser bis dahin furchtbarste Krieg dauerte 4 Jahre und auch junge Wolferöder Sportler waren zu beklagen.

1918/1919 wurde dann der Sportbetrieb unter schwierigen Bedingungen wieder aufgenommen. Inflation und Weltwirtschaftskrise behinderten die Entwicklung des Sports nicht nur in Wolferode.

Trotz aller Misslichkeiten ist der Sport in unserem Ort nicht untergegangen. Einen regulären Spielbetrieb gab es allerdings in dieser Zeit nicht.

1925 wurde der 3. Turn- und Sportverein „Gut –Heil“ in Wolferode gegründet. Neben den Sportarten Turnen, Boxen, Ringen und Kunstradfahren entwickelte sich auch in unserem Ort der Fußballsport.

Ehrenmitglieder 1930
Von oben links: Böhme, Ferdinand Rische, Wernicke, Bruno Mixa, Mensel
Von unten links: Rische, Robert John, Killge, Loose
Von links: W. Mixa , H. Werfel, Beckmann, R. Wende

Der „Turn-, Spiel- und Sportverein“ und der Sportverein „Frei - Heil“ wurden Anfang der 30er Jahre aufgelöst und der Fußball nahm im Frühjahr 1931 im Turnverein den organisierten Sport auf.

Am 25.03.1932 Ausscheiden der Fußballabteilung mit den Sportfreunden Otto Beyer und Hermann Feige.

1933/34 erfolgte die Gründung des Fußballklubs  „Sportfreunde Wolferode“. Vorsitzender war Otto Beyer; Hauptkassierer war Kurt Beyer und Kassierer war Siegfried Pfeiffer. Dieser Klub bestand zunächst aus 25 Mitgliedern. Später wurden es bis zu 50 Mitglieder.

1939 begann der 2. Weltkrieg. Der Spielbetrieb ging zwar vorerst noch weiter, aber eingeschränkt und mit Behinderungen.

Auch Wolferöder Sportler, unter ihnen einige Fußballspieler wurden zur Wehrmacht eingezogen und der bis 1945 andauernde Krieg forderte auch unter ihnen Opfer.

Fußballmannschaft 1934

Nach Kriegsende normalisierte sich das Leben auch in Wolferode wieder. Trotz Hunger, Not und tiefer Trauer um die verlorenen Angehörigen fanden sich die sportbegeisterten Enthusiasten, wie Walter Killge, Werner Voss,  Karl Ehm, Siegfried Pfeffer, zusammen und begannen mit  ihrer schönsten Nebensache der Welt dem "Fußballspielen“ nachzugehen.

Am 21. September 1948 gründeten sie die neue Sportgemeinschaft in Wolferode.

Folgende Personen wurden in den Vorstand der Sportgemeinschaft gewählt:

1. VorsitzenderWalter Killge
2. VorsitzenderHerbert Wallberg
Technischer LeiterHermann Kühne
HauptkassiererSiegfried Pfeiffer
SchriftführerWerner Voss
KassenrevisorenAlfred Meinicke; Gerhardt Voigt, Arno Rische

Dem Verein gehörten ca. 130 Mitglieder an.

Eine Namensgebung wurde bei dieser Neugründung vertagt.

1949 bis 1951  wurde unter den Namen „Lok Eisleben“ Sport betrieben.

1952 bis 1954 hieß der Verein „Aktivist Wolferode“

Fußballmannschaft 1954
Stehend von links: Heinz Höpfner, Lothar Bönicke, Erich Reiche, Herman Kühne, Horst Gareis, Wilfried Hampe, Siegfried Pfeiffer, Gerhard Kischka
Kniehend von links: Manfred Baumann, Klaus Albrecht, Helmut Gehlmann

1955 wurde dann die Betriebssportgemeinschaft „Stahl Wolferode“ mit dem Trägerbetrieb Karl-Liebknecht-Hütte ins Leben gerufen.

Zum 1. Vorsitzender wurde  Walter Kühnemann gewählt. Sektionsleiter Fußball wurde Otto Scholz.

Walter Kühnemann

Unter diesen Namen wurde bis 1969 Sport in den verschiedensten Sparten, wie Fußball, Turnen, Leichtathletik, Ringen, Kunstradfahren, Tischtennis  und Frauenhandball, betrieben.

Turnabteilung
Hintere Reihe von links: Hartmut Gerhardt, Alfred Raback,Bernd Mixa, Erich Werfel, Richard Wäsche, Helmut Kaul, Erich Raback, Willy Hilpert
Untere Reihe von links: Helga Hamann, Christel Kalka, Ellen Klotzsch, Martina John, Erika Solf
Erich Raback bei einer Barrenkür in der Linde

Im Fußball errang 1969 die 1. Mannschaft ihren größten Erfolg. Im Endspiel um den Kreispokal gewann die 1. Mannschaft von Stahl Wolferode gegen Kreisfeld 3:2.

Pokalsieger 1969
Hintere Reihe von links: Walter Kühnemann, Klaus Raase, Bernd Hartmann, Wolfgang Albrecht, Manfred Raase, Gerhard Kulbe, Manfred Kühnemann, Rolf Köhler, Otto Scholz
in der Mitte von links: Adolf Patrowski, Manfred Rische
untere Reihe von links: Trainer Lothar Bönicke, Wolfgang Müller, Wolfgang Curth, Walter Preußer Klaus Kühne

1970 wurde der Verein in „ MK Wolferode“ umbenannt. Trägerbetrieb war seit diesem Zeitpunkt der Baubetrieb des Mansfeld Kombinates.

1975 – 1977 wurde eine Vierbahnkegelanlage mit Aufstellautomatik gebaut und es entstand ein modernes Sportzentrum mit Umkleidekabinen und Sanitärtrakt. Eine Vereinsgaststätte nahm ihren Betrieb auf. Die langjährigen Mitglieder Jospha und Manfred Raase waren die ersten Wirtsleute.

Die Abteilung Kegel wurde 1977 gegründet und von Manfred Rische geführt.

Manfred Rische löste 1982 Walter Kühnemann als 1. Vorsitzender ab. Wolfgang Leuchte amtierte als 2. Vorsitzender und Sektionsleiter Kegeln. Als Kassierer übernahm Gerhardt Lüttig die Verantwortung.

1986 wurde der Schulneubau mit der Turnhalle der  Gemeinde übergeben.

Am 26.08.1986 gründete sich die Abteilung Volleyball. Verantwortlich dafür war Dieter Stettler, der diese Sektion auch leitete.

Traditionelle Sportarten wie Ringen, Kunstradfahren, Turnen und Leichtathletik liefen im Sportverein aus.

Vor allem der Turnsport hatte es sehr schwer, als die sehr erfolgreichen Zeiten von Alfred und Erich Rabak, Helmut Kaul, Werner Krüger, Richard Wäsche, Erich Werfel um einige zu nennen, zu Ende gingen. Erich Werfel leitet noch eine Turngruppe und die Abteilung Gymnastik.

Fußball, Kegeln, Volleyball und Gymnastik sind jetzt die Sportarten, die das Vereinsleben prägten.

Nach dem Zusammenschluss der beiden deutschen Staaten erhielt der Verein am 29.07.1990 seine jetzige Satzung und den  Namen „SSV 1890 Wolferode“. Vorsitzender blieb Manfred Rische, stellv. Vorsitzender Wolfgang Leuchte, Kassenwart Gerhard Lüttich, Kassenprüfer Hans Klotsch.

Laut Beschluss der Mitgliederversammlung vom 20.03.1994 wurde eine neue Vereinsleitung in der Gaststätte zum Anker gewählt. Das Amt als 1. Vorsitzender übernahm Rolf Köhler. Jan Aschoff wurde zum stellv. Vorsitzenden, Thomas Kaul zum Schatzmeister und zur Schriftführerin Steffi Hilprecht gewählt.

1995 gelang der 1. Männermannschaft im Fußball der erste Platz in der Kreisliga des Mansfelder Landes und stieg in die Landesklasse Staffel 8 auf. Maßgeblich am Erfog waren die Trainer und Betreuer Gerd Michael, Klaus Kühne und Klaus Stettler beteiligt.

Kreismeister 1995 und Aufsteiger zur Landesklasse
Hintere Reihe von links: Klaus Stettler, Steffen Loose, Dirk Pfeiffer, Kai Finzel, Mark Patrovsky, Nico Hamann, Dennis Schröder, Veit Biedermann, Andreas Gerhardt
Mittlere Reihe von links: Klaus Kühne, Maik Weißenborn, Karsten Zeugner, Rene Michael, Axel Weiland, Marco Göbel, Trainer Gerd Michael
Untere Reihe von links: Thomas Kaul, Jan Aschoff, Tino Blume, Jürgen Nothmann
Denny Lindner, Ronald Reiche, Jörg Flemming

1996 errang diese Mannschaft um Jörg Flemming, Kai Finzel, Ralf Gareis,  Torsten Zeising, Yves Stettler, Dirk Pfeiffer, Karsten Zeugner einen für Wolferode einmaligen Vizemeistertitel in der Landesklasse 8.

Im Juni 1996 wurde die  1. Frauenfußballmannschaft gegründet. Frank Rockmann, Marc Patrowsky  und Rene Michael waren maßgeblich am Aufbau dieser Mannschaft um Doreen Kühne, Dana Zeugner, Katja Rockmann, Katja Goldschmidt um einige zu nennen.

Frauenmannschaft Juni 1997
Stehend von links: Frank Rockmann, Doreen Kühne, Antje Kosnopfel, Doreen Heiser, Anja Chudziak,Nadine Kirchner, Tina Kubica, Marc Patrovsky
Untere Reihe von links: Kristin Raase, Dana Jauck, Katja Goldschmidt, Jeanette Kutzner, Anja Bauer, Katja Rockmann
Liegend: Anja Koerth

Eine Flutlichtanlage erhielt der Sportplatz 1996. 

Durch Beschluss der Jahreshaupt- und Wahlversammlung vom 02.03.1997 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Das Amt als 1. Vorsitzender übernahm  Jan Aschoff. Frank Rockmann wurde stellv. Vorsitzender, Maik Weißenborn wurde Kassenwart. Kassenprüfer wurde Thomas Kaul. 

Die Kegelbahn wurde umfangreich 1997 rekonstruiert. Die Vierbahnanlage erhielt u.a. einen Kunststoffbelag.

Gründung im Dezember 1997 einer Abteilung Basketball. Es bildete sich eine Gruppe von 12 jugendlichen Sportlern im Alter von 16 bis 22 Jahren unter der Leitung von Ralf Engelmann.

Jahreshauptversammlung 1999
Von links: Steffi Hilprecht, Maik Weißenborn, Jan Aschoff, Wolfgang Leuchte
Jahreshauptversammlung 1999
Seniorengruppeam vorderen Tisch von rechts: Ehrenmitglied Siegfried Pfeiffer, Alfred Müller, Helmut Rosner, Gerhard Göpel, Manfred Zacharias

Zur Jahrtausendwende 1999/2000 zählt der Verein 392 Mitglieder und gehört zu den mitgliederstärksten Vereinen im Kreis „Mansfelder Land“.

Anlässlich der Wahlversammlung vom 05.03.2005 trat die Änderung des Vorstandes sowie die Vertretungsberechtigung desselben ein.

Der geschäftsführende Vorstand setzt sich nunmehr wie folgt zusamm

Vorsitzender:Wolfgang Curth
Stellv. Vorsitzender:Richard Wäsche
Schatzmeister:Anke Flemming
Schriftprüfer:Jutta Pohlert
Kassenprüfer:Jürgen Nothmann

 

 

 

Ehrenmitglieder 1998
Von links: Karl Michael , Erich Kulbe
Im Hintergrund der Sportwart für den Seniorenbereich Manfred Zacharias
Ehrenmitglied Siegfried Pfeiffer der seit 72 Jahren Mitglied im Verein ist
Jan Aschoff überreicht die Urkunde 1999

Der absehbare Wandel volzog sich in der Abteilung Fußball 2006.Auf Grund der Altersstruktur und des fehlenden Nachwuchses, konnte man nur noch über ein Zusammengehen mit einem anderen Verein überleben. Mit dem letzten Tabellenplatz aus der Saison 2005/2006 war der Abstieg aus der Kreislige perfekt und die Schwierigkeiten begannen im Männerbereich mit dem Rücktritt vieler Spieler vom aktiven Sport. Vorausschauend wurde mit der SpVgg 1931 Osterhausen eine Spielgemeinschaft gegründet. So startete man in die Saison 2006/2007 mit einer 1. Mannschaft in der Kreisliga und einer 2. Mannschaft in der 1. Kreisklasse.

Horst Gareis Ehrenmitglied seit 2007
Wolfgang Curth überreicht die Ehrenurkunde
Karl-Heinz-Rockmann Ehrenmitglied seit 2008
Wolfgang Curth überreicht die Ehrenurkunde

675 Jahre Wolferode

Wolferode feierte vom 01.07. bis zum 03.07.2011 sein  675 jähriges Jubiläum. Der SSV 1890 Wolferode nahm daran aktiv teil. Beim Eröffnungsumzug stellten die Sportler des Vereins einen großen Block. Die Feierlichkeiten wurden unter der Federführung des Heimatvereins sehr gut organisiert und durchgeführt. Viel Freude bereitete der Besuch unserer Freunde aus Wolferode (Hessen). Die sportlichen Wettkämpfe im Volleyball und das volkssportliche Turnier im Tischtennis, welches in der Turnhalle ausgetragen wurde, sind vom SSV 1890 Wolferode organisiert worden. 

zum Seitenanfang...